Entwicklung von Torwarten im Grundlagentraining

entwicklung von Jugendtorwarten_bunt.png

Junge Torhüter sollten koordinativ, konditionell gut ausgebildet sein, um gegnerischen Würfen nicht "schutzlos" ausgesetzt zu sein. Sie müssen lernen, bei der Abwehr von Würfen die Augen offen zu halten, damit die Nackenmuskulatur aktiviert wird, was schweren Verletzungen vorbeugt. Zur Ausbildung der konditionellen Fähigkeiten gehört die Kräftigung aller Muskelgruppen, damit sie bei der Wurfabwehr die Gelenke schützen. Die Ausbildung der Sprungkraft ist notwendig, um bei platzierten hohen Würfen erfolgreich zu sein. Die Entwicklung der Wurfkraft ist notwendig, um lange Pässe (präzise) spielen zu können. Im koordinativen Bereich müssen die Keeper lernen, unterschiedliche Bewegungen von Armen und Beinen gleichzeitig auszuführen und mehrere unterschiedliche Aufgabenstellungen nacheinander optimal zu realisieren. Die Schulung der Wahrnehmung in allen Ebenen ist ebenso wichtig, wie die Optimierung von Reaktionszeit und Antizipationsfähigkeit. Übungen mit solchen Zielsetzungen sollten motivierend und abwechslungsreich sein.

Referent/in

Referent/in

tbd

Videolänge

100 Minuten

Altersklassen

Grundlagentraining

Aufbautraining I und II

Anschlusstraining

Erwachsenen-/Aktiventraining

Kompetenzbereiche

fachlich-didaktisch, instruktional-organisatorisch, methodisch-strategisch